Kettenkratzförderer (Skrapper)

  • bis zu 300 t/h Förderleistung
  • bis zu 35 m Länge
  • höhenvariabel
  • 500 bis 1200 mm Breite
  • hohe Wirtschaftlichkeit
  • wartungs- und verschleißarm
Im Management von Flachlagerhallen für rieselfähige Schüttgüter hat sich der Skrapper (bzw. Kettenkratzförderer) als Förderelement etabliert. Im Vordergrund hierbei steht die Möglichkeit, mit dem flexibel einsetzbaren Skrapper die Halle zu befüllen, sowie sie auch zu entleeren. Diese Doppelnutzung findet man bei keinen anderen Flachlagertechniken.

Die hohe Flexibilität begründet sich hauptsächlich darin, dass der Kratzförderer höhenvariabel einsetzbar ist. Durch die Kombination mit einer Längsfahreinrichtung kann er jeden räumlichen Punkt im Flachlager erreichen. Außerdem ist es mit entsprechend intelligenter Steuerungstechnik möglich, die Befüll- und Entleerungsprozeduren zu automatisieren.

Der Skrapper ist ein leistungsfähiger Stetigförderer, welcher im Bezug auf die Energieeffizienz an oberster Stelle rangiert und zudem auch wartungs- und verschleißarm arbeitet. Besonders die langjährigen Erfahrungen haben den Skrapper durch einen ständigen Verbesserungsprozeß zu einem soliden, zuverlässigen Hallenförderer geformt.