Kettenbecherwerke

Der nahezu unverwüstliche Senkrechtförderer

  • individuell an die Erfordernisse der Kundschaft anpassbar
  • kaum Begrenzungen hinsichtlich Auswurfhöhe und Förderleistung
  • beständig bei Produkttemperaturen bis 400°C
  • mit zweistrangiger Zuther-Kette erhältlich
  • äußerst robuste und kompakte Konstruktion
  • durch viele verfügbare Becherformen und -materialien sehr universell einsetzbar
  • einfache Wartung durch großzügig bemessene Zugänge
Dort, wo Gurtelevatoren an ihre Grenzen stoßen, sind die Kettenbecherwerke zuhause. Fördergut mit Temperaturen von bis zu 400°C und Korngrößen jenseits von 40mm sind für unsere Kettenbecherwerke keine Herausforderung. Dies wird durch den Einsatz von hochwertigsten Einzelkomponenten gewährleistet. Nur so lassen sich auch Höchstleistungen von bis zu 1000 t/h realisieren. Dabei können wir auf jahrzehntelange Erfahrung zurückgreifen, die zu technisch ausgereiften Konzeptionen mit extrem hoher Zuverlässigkeit geführt hat.

Ebenso wie die Gurtelevatoren lassen sich die Kettenbecherwerke umfassend an individuelle Wünsche des Kunden anpassen. Für die Heißgut-Förderung empfehlen wir unsere Vollisolierung, welche die Wirtschaftlichkeit einer Anlage wesentlich erhöhen kann.
Bei der wichtigsten Komponente, der Kette, kann der Kunde zwischen einer Zentralkette (Rex) und unserer Zuther-Kette wählen. Die Rex-Produkte werden von uns ausschließlich als Original-Teile (USA) verwendet.

Bei unserer hochwertigen und bei mittlerweile zahllosen Kunden geschätzten Zuther-Kette, die in drei Größen erhältlich ist, sind einige praxisnahe Erfahrungswerte eingeflossen. So wird als Material ein legierter Stahl verwendet, der insbesondere beim Einsatz in Heißbecherwerken zu deutlich höheren Standzeiten führt. Die Zuther-Kette ist als zweistrangiges System ausgelegt. Dadurch wurden kompaktere Bauteile möglich, die Lastenverteilung wurde günstiger und das Elevatorgehäuse konnte Platz sparender konzipiert werden, ohne an Leistung zu verlieren. Und auch die Wartung ist bei den Zuther-Ketten besonders einfach, da kein spezielles Hydraulikwerkzeug vorhanden sein muss.